Skip directly to content

Die Stiftung Pfizer Forschungspreis

Die Stiftung Pfizer Forschungspreis

Die Stiftung Pfizer Forschungspreis wurde 1991 als Ausdruck des Engagements der Firma Pfizer in der medizinischen Forschung gegründet. Seit 1992 verleiht die Stiftung jährlich den Pfizer Forschungspreis. Damit werden die medizinische Grundlagenforschung und die anwendungsorientierte Forschung als Basis zur Entwicklung neuer Therapieansätze gefördert.

Während vier Jahren wurde der Pfizer Forschungspreis im Bereich Herzkreislauf vergeben. 1995 entschlossen sich Stiftungsrat und Stifter den Kreis der zu prämierenden Forschungsrichtungen wesentlich zu erweitern. In den Jahren 2008 und 2016 kamen nochmals je ein medizinischer Fachbereich hinzu.

Heute vergibt die Stiftung Pfizer Forschungspreis auf Antrag von entsprechenden unabhängigen wissenschaftlichen Kommissionen Preise in den fünf Bereichen:

  1. Herzkreislauf, Urologie und Nephrologie
  2. Infektiologie, Rheumatologie und Immunologie
  3. Neurowissenschaften und Erkrankungen des Nervensystems
  4. Onkologie
  5. Pädiatrie (in Zusammenarbeit mit der Wyeth Stiftung für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen)

Pro Bereich können jeweils eine Arbeit der Grundlagenforschung und eine der klinischen Forschung prämiert werden. Die Preisträger erhalten pro Prämierung die Preissumme von 15‘000.- Schweizer Franken.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat vergibt den Pfizer Forschungspreis aufgrund der Anträge der wissenschaftlichen Kommissionen, welche die Arbeiten unabhängig beurteilen.

Mitglieder des Stiftungsrates sind:

  • Dr. med. Rahel Troxler Saxer, Pfizer AG
  • Prof. Wilhelm Krek, ETH Zürich
  • Prof. Hans Acha-Orbea, Universität Lausanne
  • Jeff Dufour, Pfizer AG
  • Martina Müller, Pfizer AG

Wissenschaftliche Kommissionen

Die wissenschaftlichen Kommissionen setzen sich aus führenden Wissenschaftlern der Schweiz zusammen und werden zurzeit von folgenden Exponenten geleitet:

Herzkreislauf, Urologie und Nephrologie

  • Prof. Daniel Hayoz, Freiburg
  • Prof. Jürg Ulrich Steiger, Basel

Infektiologie, Rheumatologie und Immunologie

  • Prof. Hans Acha-Orbea, Epalinges
  • Prof. Adriano Fontana, Zürich

Neurowissenschaften und Erkrankungen des Nervensystems

  • Prof. Olaf Blanke, Lausanne
  • Prof. Werner K. Strik, Bern

Onkologie

  • Prof. Thomas Cerny, St. Gallen
  • Prof. Wilhelm Krek, Zürich

Pädiatrie

(in Zusammenarbeit mit der Wyeth Stiftung für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen)

  • Prof. Andrea Superti-Furga, Lausanne