Geschichte

Pfizer gründet 1991 die «Stiftung Pfizer Forschungspreis». Ein klarer Ausdruck des Engagements der Firma Pfizer in der medizinischen Forschung. 1992 verleiht die Stiftung dann den Forschungspreis zum ersten mal und führt dies bis zur Gegenwart fort. Das Ziel dabei: die Entwicklung neuer Therapieansätze auf Basis der medizinischen Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Forschung fördern.

In den ersten vier Jahren vergibt die Stiftung den Forschungspreis ausschliesslich im Bereich Herzkreislauf. 1995 entschliessen sich Stiftungsrat und Stifter, die Preisvergabe um die Fachbereiche Neurowissenschaften und Erkrankungen des Nervensystems, Infektiologie, Rheumatologie und Immunologie zu erweitern. 2008 wird dann auch der Fachbereich Onkologie aufgenommen und 2016 der Fachbereich Pädiatrie.

«Der Forscher»

Der Schweizer Künstler Kurt Laurenz Metzler schuf die Statue «der Forscher» exklusiv für die Stiftung Pfizer Forschungspreis. Metzler sieht darin die Symbiose zwischen Kopf und Handwerk. Er verbindet damit die Hoffnung, dass bei aller Forschungsaktivität die ärztliche Kunst, das ärztliche Handwerk und damit der Mensch als Zentrum des ärztlichen Wirkens nicht verloren geht.

Weltweit bestehen 300 in Bronze gegossene Exemplare. Und jedes einzelne Exemplar ist vom Künstler handbearbeitet. Die Statue ist im internationalen Kunsthandel nicht erhältlich und wurde bis 2016 exklusiv den Preisträger:innen des Pfizer Forschungspreises verliehen.

5 Fachbereiche

Unabhängige wissenschaftliche Kommissionen beantragen die Verleihung des Forschungspreises in folgenden fünf Fachbereichen:

Herzkreislauf, Urologie und Nephrologie

Infektiologie, Rheumatologie und Immunologie

Neurowissenschaften und Erkrankungen des Nervensystems

Onkologie

Pädiatrie

Preissumme

Die Preissumme beträgt pro Bereich 30'000 Schweizer Franken (insgesamt 150‘000 Schweizer Franken). Pro Bereich kann jeweils eine Arbeit aus der Grundlagenforschung und eine aus der klinischen Forschung prämiert werden. Pro Prämierung beträgt die Preissumme 15‘000 Schweizer Franken.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat vergibt den Pfizer Forschungspreis aufgrund der Anträge der wissenschaftlichen Kommissionen, welche die Arbeiten unabhängig beurteilen.

Mitglieder des Stiftungsrates sind:

Dr. med. Rahel Troxler Saxer, Pfizer AG

Präsidentin des Stiftungsrates

Prof. Olaf Blanke, Lausanne

Vizepräsident des Stiftungsrates

Sabine Bruckner, Pfizer AG

Martina Müller, Pfizer AG

Prof. Andrea Superti-Furga, Lausanne

Wissenschaftliche Kommissionen

Die wissenschaftlichen Kommissionen setzen sich aus führenden Wissenschaftler:innen der Schweiz zusammen und werden zurzeit von folgenden Personen geleitet:

Herzkreislauf, Urologie und Nephrologie

Prof. Daniel Hayoz
Freiburg

Prof. Jürg Ulrich Steiger
Basel

Infektiologie, Rheumatologie und Immunologie

Prof. Huldrych Günthard
Zürich

Prof. Adriano Fontana
Zürich

Neurowissenschaften und Erkrankungen
des Nervensystems

Prof. Olaf Blanke
Lausanne

Prof. Werner K. Strik
Bern

Onkologie

Prof. Freddy Radtke
Lausanne

Prof. Silke Gillessen Sommer
Bellinzona

Pädiatrie

Prof. Andrea Superti-Furga
Lausanne

Prof. David Nadal
Zürich